QSLs drucken

image_0035


image_0036 Bevor man anfangen kann zu drucken, ist es wichtig, dass ein randloses Papierformat definiert ist. Die Druckränder sind durch die Anordnung der Label auf dem Papier vorgegeben und nicht alleine durch die Möglichkeiten des Druckers. Würde man die ‘normalen’ Randeinstellungen übernehmen, würden sich beide Ränder addieren und zu einen falschen Druckbild führen. Ein neues Papierformat lässt sich erstellen bzw. auswählen in Menü–>Bearbeiten–>Papierformat. Bitte alle Ränder auf 0,0 stellen!

Wenn in der Logbuchtabelle keine QSOs ausgewählt sind, werden nur für QSOs mit dem QSL Status

berücksichtigt. Sind QSOs ausgewählt, werden nur für diese QSOs Label gedruckt, aber unabhängig vom Status! Zum ersten Druckdialog gelangt man über Menü–>QSL–>Papier QSL Ausgang.

Für das erste zu druckende Blatt kann noch ein Label gewählt werden. Dieses kann das erste freie oder das letzte freie Label sein. Wenn die Option Wähle letztes freies Label gewählt wurde, muss das Blatt verkehrt herum eingelegt werden. Diese Option kann sinnvoll sein, wenn der Drucker Probleme hat Papier einzuziehen, wo bereits Label fehlen.

Die QSO Liste dient nur zur Übersicht, es lassen sich keine Änderungen vornehmen.

Durch Unzulänglichkeiten des Programmierers, erscheint bei jeder neu zu druckenden Seite der OS-X Druckdialog. Um das zu vermeiden, bitte die Option Zeige Druckdialog deaktivieren.

Mit dem Button ADIF lassen sich die QSOs per ADIF exportieren. Dieses ist sinnvoll für nicht direkt unterstützte Dienste, die unsere QSOs haben möchten.