WSJT-X und RUMlog

WSJT-X und RUMlog können untereinander Daten austauschen. Dazu werden zwei verschiedene Netzwerkverbindungen benötigt. WSJT gibt Status- und Logdaten über UDP bekannt, während die CAT Informationen über eine TCP/IP Verbindung ausgetauscht werden. Da dieses im Netzwerk passiert, können beide Programme auch auf unterschiedlichen Computern laufen.

Netzwerkeinstellungen

image_0114

Einstellungen–>UDP–>WSJT-X


Alle gewünschten Funktionen müssen zuerst in den Einstellungen aktiviert werden. In WJST-X finden sich die Einstellungen für CAT in Preferences –> Radio und für den Logdatenaustausch in Preferences –> Reporting –> UDP Server

image_0115

Preferences –> Reporting –> UDP Server


Für RUMLog wichtig sind nur die Einstellungen auf der linken Seite. Die angegebene Adresse oder der Hostname muss sicherstellen, dass RUMlog im Netzwerk über UDP erreicht werden kann. Entweder gibt man explizit die Adresse/Hostname an, oder man verteilet WSJT-X Nachrichten im gesamten Netzwerk, z. B. durch die Eingabe von 192.168.1.255. 255.255.255.255 wird nicht funktionieren, weil ein Router diese Daten dann nicht weiterleiten wird.
Der Port ist frei wählbar, muss aber mit den Einstellungen in RUMlog (Datenport) übereinstimmen.

image_0116

Preferences –> Radio


Im Rig Popup Menü muss DX Lab Suite Commander ausgewählt werden. Die Serveradresse bzw. der Hostname muss angeben, auf welchen Computer RUMLog läuft. Der Port ist auch hier frei wählbar, muss aber mit den in RUMlog (CAT Port) übereinstimmen.
Die WSJT-X Splitfunktion wird nicht unterstützt und für die Option Split Operation muss None gewählt werden.
Auch die Option Mode muss auf None stehen.

PTT schalten

RUMlog kann auf Anweisung von WSJT-X das Schalten der PTT von TRX#1 übernehmen. Dieses ist alternativ über beide Netzwerkverbindungen möglich. In RUMlog ist in Einstellungen –> TX1 –> Transceiver –> Für PTT nutze erst einmal grundsätzlich die PTT Schaltung zu aktivieren.
Soll die PTT über die UDP Verbindung gesteuert werden, muss die Option PTT schalten in RUMlog aktiviert sein.
Soll die CAT TCP/IP Verbindung genutzt werden, muss in WSJT-X unter Preferences –> Radio –> PTT Method die Option CAT gewählt werden. In RUMlog ist dafür keine extra Einstellung vorgesehen.

QSOs speichern

Ist diese Option gewählt, kann ein QSO welches ins WSJT-X Logbuch gespeichert wurde, auch direkt in RUMlog übertragen werden. Bis auf die QSO Startzeit, werden alle Werte aus dem Log QSO Dialog genutzt. In RUMlog ist keine Aktion nötig! Der Papier QSL Status kann wahlweise auf QSL senden (W) oder Keine QSL (-) gesetzt werden. Auch lässt sich noch der QSO Farbcode für automatisch importierte QSOs definieren.
Die QSO Daten von WSJT-X werden direkt in Datenbank geschrieben, Daten aus der RUMlog Logmaske werden nicht übernommen.

Rufzeichen Check

Ändert sich in WSJT-X das aktive Rufzeichen, wird dieses mit folgenden Informationen zu RUMlog in die Eingabefelder übertragen:

Ein Rufzeichencheck startet automatisch.

QSO speichern deaktiviert und Rufzeichen Check aktiviert

Diese Kombination ist sinnvoll, wenn man den Daten von WSJT-X noch eigene Informationen zum Speichern hinzufügen möchte.
Wird ein QSO in WSJT-X geloggt, weren alle verfügbaren Daten in die Felder übertragen. Jetzt hat man die Möglichkeit Daten zu ändern oder zu ergänzen, z.B automatisch durch Daten vom HamQTH/qrz.com. Das QSO muss dann manuel gespeichert werden.

Rufzeichen färben

Rufzeichen im WSJT-X Aktivitätsfenster können durch RUMlog farblich markiert werden. Die Farben entspricht in etwa denen in der Bandmap, mit folgender Priorität:

WSJT-X Version 1.9 RC4 oder neuer erforderlich!

DX-Spot Fenster

Dekodierte Signale von WSJT-X können im DX-Spot Fenster mit aufgenommen werden. Das funktionier nur korrekt, wenn in den Ausendungen die richtige Reihenfolge eingehalten wird. “CQ DX DL2RUM” wäre falsch, richtig ist: “CQ DL2RUM DX”

Ein WSJT-X Spot der mit ??? beginnt, hat eine hohe Wahrscheinlichkeit fehlerhaft dekodiert worden zu sein.

Wird auf die Frequenz eines von WSJT-X generierten DX-Spots doppelt geklickt, wird auch diese Station in WSJT-X eingestellt. Dieses funktioniert aber nur, wenn es sich beim Spot um einen CQ Ruf handelte.
Analog zu der Funktion in WSJT-X kann die genaue Funktion eines Doppelklicks modifiziert werden. Dazu kann optional die Shift- oder die Optionstaste (entspricht der Commmandtaste in WSJT-X) beim Doppelklick gehalten werden.

Nur CQ Rufe

Die Anzeige im DX-Spot Fenster lässt sich auf CQ Rufe beschränken.

CAT

Die CAT Funktionen gehen davon aus, dass der Transceiver direkt von RUMlog gesteuert wird. Soll die CAT Verbindung genutzt werden, muss RUMlog immer vor WSJT-X gestartet werden. RUMlog überträgt die Frequenz an WSJT-X. Wird in WSJT-X eine neue Frequenz im Popup Menü gewählt, wird RUMlog diese Frequenz am TRX einstellen. Als Mode wird die für PSK gewählte Betriebsart eingestellt.

Automatische CQ Antwort für new ones (FT8)

RUMlog kann WSJT-X veranlassen auf einen FT8 cq Ruf zu antworten. Dieses ist kein vollautomatischer Betrieb, es dient lediglich als Hilfe um schnell auf evtl. kurze Bandöffnungen zu reagieren. Hierzu werden die Daten aus dem DX-Spot Fenster genutzt.
Diese Option wird im Netzwerkfenster mit der Box Auto aktiviert. Vorsicht, der TRX kann jetzt jederzeit auf Sendung gehen! Bei einem Bandwechsel wird diese Option sofort wieder deaktiviert. Da nur auf new ones reagiert wird, sind die DX-Cluster Alarme entsprechend zu konfigurieren. Auch sollte die Option wkd b4 im DX-Spot Fenster deaktiviert sein, um zu vermeiden, dass die selbe Station immer wieder angerufen wird. Erhält man nach jeweils 3 Sendedurchgängen keine Antwort, bricht RUMlog das QSO ab. Diese Station wird dann für 20 Minuten ignoriert. Bricht WSJT-X von sich aus das Rufen ab, erfolgt diese Blockierung nicht.


External Links

WSJT-X

JT-Bridge

UDP Beschreibung