Erste Schritte

image_0010 Beim ersten Start erscheint eine Fehlermeldung, welche eine fehlende Logbuchdatei reklamiert. Bevor man mit dem Programm arbeiten kann, ist eine Logbuchdatei zu wählen und es sind die wichtigsten Einstellungen vorzunehmen. RUMlog Klassik Dateien (auch iOS) können nicht direkt verwendet werde, sondern müssen erst konvertiert werden.

Touch Bar

An sehr vielen Stellen wird die Touch Bar (auf entsprechenden Geräten) unterstützt. In vielen Fenstern ist diese durch den Nutzer konfigurierbar. Siehe Menü–>RUMlogNG–>Touch Bar anpassen. In einigen Fenstern sind nicht alle möglichen Touch Bar Optionen als Standart vorgewählt, es lohnt sich also immer mal zu gucken.

Erste Schritte

  1. Als erstes sollte man sich überlegen, ob jede Verbindung auf ihre Gültigkeit für’s DXCC Diplom überprüft werden soll und die entsprechende Option in Einstellungen–>DXCC wählen. Ungültig deklariere QSOs werden bei der Länderstandsermittlung berücksichtigt, sind aber im Log farblich markiert.
  2. Zweitens ist es sinnvoll, die DXCC Datenbank zu aktualisieren: Menü–>Online–>Lade DXCC Daten. Dieses dauert ein paar Sekunden und man wird über den Stand der Verarbeitung auf der Zeile über der Station Info Box informiert.

Neue Logbuchdatei erstellen

Zum Erstellen eines neuen Logbuches wähle Menü–>Logbuch–>Neu. Der Speicherort ist beliebig und wird im Logfenster in der Titelleiste angezeigt.

RUMlog Klassik Datei importieren

Wer bereits RUMlog Klassik (auch iOS) nutzte, kann das Log mit den darin enthaltenen Einstellungen in eine neue Logbuchdatei wandeln: Menü–>Logbuch–>Neu mit RUMlog Klassik Datei. Erst muss der neue Logbuchname, dann das Klassikfile gewählt werden. Während des Importes werden:

Letzteres is notwendig, weil RUMlogNG auch mit ‘Deleted Entities’ arbeitet. In einem Fenster werden alle Differenzen gelistet. Einträge in magenta kennzeichnen jetzt ungültige Verbindungen, oder ein QSO mit einem Deleted. Vor dem Schließen des Fensters ist es sinnvoll, sich den Inhalt mittels Copy & Paste zur späteren Kontrolle zu sichern.

ADIF Import

Folgende ADIF Tags können in einen frei definierbaren Feld importiert werden:

Diese Felder müssen vor dem Import zugeordnet werden: Einstellungen–>Allgemein. Siehe die ADIF Spezifikation für die Verwendung der einzelnen Tags.
Hat man bereits eine Logbuchdatei erstellt, kann mit dem Import von ADIF Dateien begonnen werden: Menü–>Logbuch–>Importiere ADIF. Man beachte die selbsterklärenden Import Optionen im erscheinenden Fenster.
Die anderen Einstellungen kann man sich später bei Bedarf erarbeiten.

Wichtige Einstellungen

Einige Grundeinstellungen müssen noch vorgenommen werden, weil das Programm sonst evtl. nicht so arbeitet wie erwartet.

Fenster und Tabellen

RUMlogNG nutzt viele Fenster und Tabellen zur Darstellung von Daten. Bei der erstmaligen Benutzung kann es erforderlich werden, das man Größe und Position an seine Bedürfnisse anpasst. Bei Tabellen kann es sein, dass die jeweilige Spaltenbreite noch angepasst werden muss. Eine Spalte lässt sich auch auf 0 Breite setzen, damit sind die Daten nicht mehr sichtbar. Auch lässt sich meistens die Reihenfolge der Spalten ändern.
Alle diese Werte werden gespeichert.

Passwörter

In den Einstellungen können für folgende Dienste Passwörter hinterlegt werden:

Diese werden teils in den Programmeinstellungen und teils in der Logbuch Datei selber gespeichert. Passwörter werden im Programm nicht als Klartext angezeigt und sind auch nicht lesbar gespeichert. Allerdings sind diese nicht verschlüsselt!


See Also

ADIF Import


External Links

Forum

ADIF Spezifikation

Bandpläne